Zigzag Trendline Trading (Erdal Cene)

Beschreibung

Dieses Zeichenwerkzeug unterstützt den Handelsansatz des Traders Erdal Cene, Autor des Buchs Professioneller Börsenhandel (ISBN 978-3-89879-667-5). Erdal Cene nutzt das Zeichentool.


Klicken Sie auf das Symbol, um das Zeichenwerkzeug zu aktivieren. Zeichnen Sie, was Ihrer Meinung nach den ersten Teil des aktuellen Trends darstellt. Es ist nicht nötig den gesamten Trend nachzuzeichnen, sondern zeichnen Sie wirklich nur den Trendbeginn. Die Plattform wird den Trend selbstständig fortführen (Zigzag Trendlinie) bis eine Trendumkehr stattfindet.

Den Trendbeginn auf logische Art einzuzeichnen ist entscheidend. Dies bestimmt alle anderen Parameter der Strategie. Der nachfolgende spezielle Abschnitt: "Zeichnen der Zigzag Trendlinie", erklärt diesen Vorgang nochmals im Detail.

Das Zeichenwerkzeug unterteilt jeden Chart in 4 Zonen basierend auf der Zigzag Trendlinie und dem aktuellen Marktpreis. Beginnen wir mit einer aktuell bullischen Trendphase.

Die 4 Chartzonen sind die folgenden:

Zone 1 - die Trendfortsetzungszone. In dieser Zone bewegt sich der Markt in Trendrichtung. Das Tool wird die Trendlinie weiterhin verlängern, sofern weitere Hochs ausgebildet werden. In dieser Zone gibt es keine Gelegenheiten zum Traden.

Zone 2 - die Seitwärtszone. In dieser Zone bewegt sich der Markt seitwärts. In dieser Zone gibt es keine Gelegenheiten zum Traden.

Zone 3 - die Kaufzone. In dieser Zone hat sich der Markt nach unten bewegt aber der bullische Trend ist noch intakt. Diese Zone bietet Möglichkeiten um zu kaufen. Der Autor spezifiziert nicht, wann genau gekauft werden soll. Er weist richtigerweise darauf hin, dass die Art der verwendeten Signale weniger wichtig ist, als die Kaufzone korrekt zu bestimmen. Jeder Trader sollte die Signalart(en) auswählen, die er selbst bevorzugt. In seinem Buch analysiert der Autor mehrere Signaltypen wie z.B. Hammerkerzen, Marktstrukturpunkte und Unterstützungslevel.

 

Dieses Beispiel zeigt den EUR/USD in einem bullischen Trend. Nichtsdestotrotz ist die Währung unterhalb die Seitwärtszone (blau gepunktete Linie) gefallen und befindet sich nun innerhalb der Kaufzone.

Der Trader Erdal Cene besteht darauf…

- dass ein Trader jedes Mal kaufen muss, wenn ein Kaufsignal innerhalb der Kaufzone generiert wird. Ein Signal kann entweder in einem gewinnbringenden oder nicht-gewinnbringenden Trade resultieren. Dies ist nicht vorhersehbar. Daher ist es wichtig, auf alle Signale zu reagieren. Es ist die einzige Möglichkeit des Traders um sicherzustellen, dass er bei den großen profitablen Trades auch positioniert ist.

- dass ein Trader seine natürlichen Instinkte, entweder gar nicht zu traden oder was noch schlimmer wäre vielleicht sogar zu verkaufen, wenn sich der Markt sehr weit unten in der Kaufzone befindet, unbedingt unterdrücken muss. Denn je weiter nach unten der Markt innerhalb der Kaufzone läuft, desto größer die Chance für den Longtrade. Dies sind die Zeitpunkte, bei denen der mögliche Gewinn am größten ist. Daher ist die Kaufzone am unteren Ende grün und im oberen Teil der Zone lediglich grau-grün. Wie auch durch die Kreuze im Chart angezeigt, sollte niemals unterhalb der Kaufzone gekauft werden.

Zone 4 - die Ende-des-Trends Zone. Die rote Linie zeigt das Level, bei welchem der aktuelle Trend endet. Sobald die Kerze unterhalb dieser Linie schließt, wird das Zeichenwerkzeug nicht länger weiterzeichnen. Die rote Linie basiert auf der Zigzag Trendlinie. Es handelt sich jedoch nicht lediglich um das Tief der letzten Progression. Um die Marktvolatilität um dieses Schlüssellevel herum ebenfalls zu berücksichtigen, wird die rote Linie unter Einbeziehung der ATR des betreffenden Instrumentes berechnet.

 

In diesem Beispiel ist der Aufwärtstrend beim WTI Crude Oil zu Ende gegangen, als der Markt unterhalb der roten Linie geschlossen hat. Das Zeichenwerkzeug hat aufgehört zu zeichnen.


Lassen Sie uns nun einen Blick auf eine aktuell bearische Trendphase werfen.

Die 4 Chartzonen sind die folgenden:

Zone 1 - die Trendfortsetzungszone. In dieser Zone bewegt sich der Markt in Trendrichtung. Das Zeichenwerkzeug wird die Trendlinie weiterhin verlängern, sofern weitere Tiefs ausgebildet werden. In dieser Zone gibt es keine Gelegenheiten zum Traden.

Zone 2 - die Seitwärtszone. In dieser Zone bewegt sich der Markt seitwärts. In dieser Zone gibt es keine Gelegenheiten zum Traden.

Zone 3 - die Verkaufszone. In dieser Zone hat sich der Markt nach oben bewegt aber der bearische Trend ist nach wie vor intakt. Diese Zone bietet Möglichkeiten um zu verkaufen. Der Autor spezifiziert nicht, wann genau verkauft werden soll. Er weist richtigerweise darauf hin, dass die Art der verwendeten Signale weniger wichtig ist, als die Verkaufszone korrekt zu bestimmen. Jeder Trader sollte die Signalart(en) auswählen, die er selbst bevorzugt. In seinem Buch analysiert der Autor mehrere Signaltypen wie z.B. Hammerkerzen, Marktstrukturpunkte und Unterstützungslevel.

 

Dieses Beispiel zeigt den WTI Crude Oil in einem bearischen Trend. Nichtsdestotrotz ist der Preis überhalb die Seitwärtszone (blau gepunktete Linie) gestiegen und befindet sich nun innerhalb der Verkaufszone.

Trader Erdal Cene besteht darauf…

- dass ein Trader jedes Mal verkaufen muss, wenn ein Verkaufssignal innerhalb der Verkaufszone generiert wird. Ein Signal kann entweder in einem gewinnbringenden oder nicht-gewinnbringenden Trade resultieren. Dies ist nicht vorhersehbar. Daher ist es wichtig, auf alle Signale zu reagieren. Es ist die einzige Möglichkeit des Traders um sicherzustellen, dass er bei den großen profitablen Trades positioniert ist.

- dass ein Trader seine natürlichen Instinkte, entweder gar nicht zu traden oder was noch schlimmer wäre vielleicht sogar zu kaufen, wenn sich der Markt sehr weit oben in der Verkaufszone befindet, unbedingt unterdrücken muss. Denn je weiter nach oben der Markt innerhalb der Verkaufszone läuft, desto größer die Chance für den Shorttrade. Dies sind die Zeitpunkte, bei denen der mögliche Gewinn am größten ist. Daher ist die Verkaufszone am oberen Ende rot und im unteren Teil der Zone lediglich grau-rot. Wie auch durch die Kreuze im Chart angezeigt, sollte niemals oberhalb der Verkaufszone verkauft werden.

Zone 4 - die Ende-des-Trends Zone. Die rote Linie zeigt das aktuelle Level für die Trendumkehr. Sobald die Kerze oberhalb dieser Linie schließt, gehen Sie von einer Trendumkehr aus. Verkaufen Sie niemals innerhalb dieser Zone.

 

In diesem Beispiel ist der Abwärtstrend beim EUR/USD zu Ende gegangen, als der Markt oberhalb der roten Linie geschlossen hat. Das Zeichenwerkzeug hat aufgehört zu zeichnen.



Zeichnen der Zigzag Trendlinie

Die "einzige" Sache, die der Trader selbst tun muss, ist die erste Trendphase einzuzeichnen. Dies ist auf den ersten Blick einfach, aber es gibt mehr zu tun. Der erste Teil der Zigzag Trendlinie bestimmt alle übrigen Parameter. Die Position und Spanne der ersten Phase muss in einem logischen Zusammenhang mit der vom Trader gewählten Zeiteinheit stehen. Schauen Sie sich auch die Filme an:

Video: Den ersten Teil der Zigzag Trendlinie zeichnen und verschieben

Video: Twincharts und die Kombination mehrerer Zeiteinheiten

Video: Beispiele für kleine Zeiteinheiten (1’, 5’ …)

Video: Beispiele für mittlere Zeiteinheiten (10’, 15’ …)

Hinweis: Die Zeichenwerkzeuge sind in der Demo nicht verfügbar. Diese sind ausschließlich Kunden vorbehalten.