CFDs sind komplexe Instrumente und gehen wegen der Hebelwirkung mit dem hohen Risiko einher, schnell Geld zu verlieren. 72% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Neues Einkommenssteuergesetz

Wichtig zu wissen...

  • Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie von dem neuen Steuergesetz betroffen sind, ist gering.
  • Verluste aus Termingeschäften sind bis 20.000 € absetzbar.
  • Im Fall von zwei Steuerpflichtigen (bspw. verheiratet) beträgt der Betrag 40.000 €.
  • Wir liefern eine einfache Lösung zur Überwachung Ihrer Situation.

Sind Sie betroffen? Wahrscheinlich nicht

Das neue Gesetz ist nur für in Deutschland steuerpflichtige Trader relevant. Um zu beurteilen, ob die Regel Auswirkungen auf Sie haben könnte, müssen Sie nur 2 einfache Zahlen berücksichtigen: die Gesamtsumme Ihrer Verluste und das Verhältnis zwischen diesen Verlusten und der Gesamtsumme Ihrer Gewinne.

1. Wenn Ihr Gesamtverlust UND Ihr Gesamtgewinn unter 40.000 € (20.000 € bei einem Steuerpflichtigen) liegen, hat das neue Gesetz keine Auswirkungen auf Sie.

Szenario 1

2. Wenn ENTWEDER Ihr Gesamtverlust ODER Ihr Gesamtgewinn > 40.000 € (20.000 € bei einem Steuerpflichtigen) ist, hat das neue Gesetz keine Auswirkungen auf Sie.

Szenario 2

Szenario 3

3. Wenn SOWOHL Ihr Gesamtverlust UND Ihr Gesamtgewinn > 40.000 € (20.000 € bei einem Steuerpflichtigen) sind, betrifft Sie das neue Steuergesetz. In vielen Fällen werden Sie (etwas) mehr Steuern auf Ihre Gewinne zahlen. In einigen Fällen sind die Auswirkungen gravierender.

Ein Realitätscheck

Im Jahr 2020 waren viele Trader sehr aktiv. Es ist also ein Jahr mit überdurchschnittlichem Ordervolumen und Gewinnen und Verlusten. Selbst mit diesen überdurchschnittlichen Zahlen ist klar, dass viele Händler höchstwahrscheinlich nicht von dem neuen Einkommensteuergesetz betroffen sind. Basierend auf dem investierten Betrag sind dies die Wahrscheinlichkeiten für einen WH SelfInvest-Kunden

  • < 15.000 € = 96,2% Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht betroffen sind
  • < 30.000 € = 90,2% Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht betroffen sind
  • > 50.000 € = 37,3 % Wahrscheinlichkeit, dass Sie nicht betroffen sind

Überlegen Sie: Um bei 20.000 € betroffen zu sein, müssen Sie bei 200 Tradingtagen jeden einzelnen Tag handeln und jeden Tag 100 € Verluste realisieren.

Sie sind betroffen? Überwachen Ihrer Situation mit dieser einfachen Lösung

Mehr Steuern auf Gewinne zu zahlen ist eine Sache, aber was wir vermeiden wollen, ist einen Verlust zu machen und trotzdem Steuern zu zahlen. Um dieses Szenario zu vermeiden, können Sie diese einfachen Diagramme verwenden.

Im nächsten Jahr werden wir Ihnen in einer regelmäßigen E-Mail zwei einfache Zahlen schicken: Ihre Gesamtverluste und Ihre K-Ratio, das Verhältnis von Gewinnen zu Verlusten. Zu jedem Zeitpunkt können Sie Ihre Gesamtverluste und Ihre K-Quote in das Diagramm eintragen. Wenn sich die Linien oberhalb der Kurve schneiden, werden Sie nicht mehr Steuern zahlen als Ihr Gewinn. Je höher die K-Quote ist, desto besser ist die Situation. Dies ist eine einfache Faustformel und kann nicht als (individuelle) Steuerberatung angesehen werden.


Senden Sie uns eine E-Mail, wenn Sie diesen einfach zu verwendenden Bericht erhalten möchten.


Szenario 1

Bei zwei Steuerpflichtigen (bspw. verheiratet) sieht das Diagramm wie folgt aus:

Szenario 2

Sie können es auch positiv sehen und die K-Quote als Trading-Ziel sehen. Begrenzen Sie Ihren Verlust und halten Sie die K-Quote so hoch wie möglich.

Ein zweiter großer Vorteil mit WH SelfInvest

Im Gegensatz zu anderen Brokern müssen wir die Steuer nicht direkt einbehalten. Damit haben Sie über das Jahr einen Liquiditätsvorteil und zahlen am Ende nur die Steuern, die Sie müssen.

Alternative Lösungen

Das neue Steuergesetz ist nicht auf Gesellschaften anwendbar. Für die begrenzte Anzahl von Tradern, die von dem neuen Gesetz betroffen sind, können wir anbieten, eine deutsche GmbH oder eine luxemburgische GmbH zu gründen. Die deutsche GmbH können Sie bequem durch unseren Partner RIDE (www.ride.capital) gründen und administrieren lassen. Die Luxemburger GmbH ist in den laufenden Kosten etwas teurer, bietet aber einige praktische Vorteile. Alle administrativen Arbeiten werden Ihnen abgenommen und Sie können einfach Ihr aktuelles Handelskonto in Ihre neue GmbH einbringen. Wir arbeiten an einer dritten Lösung. Mehr dazu später. Lesen Sie auch.

Dies ist verfassungswidrig. Fordern Sie Ihre Gesetzgeber heraus

Der Bundesrat sowie andere staatliche und private Stellen haben dieses Steuergesetz für verfassungswidrig erklärt und haben den Politikern geraten, das Gesetz nicht zu verabschieden. Sie erwarten, dass diese Regel gekippt wird, sobald Steuerzahler diese vor Gericht bringen.